Livia Sarai Lergenmueller

Studentin der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation und Werkstudentin für Content Marketing bei SOLARIMO. Nebenher arbeitet Livia als freie Journalistin.

Neuste Beiträge

Sinnvoll für Gewerbe: Kombination von Solarstrom und Carports

Solarstrom und Carports lassen sich gut kombinieren! Solarstrom ist auch für die Industrie und Gewerbe hochinteressant. Solarcarports stellen dabei eine sinnvolle Erweiterung oder Alternative zu Freiflächen dar.  

Alle Infos Hier

24 Fakten für die Feiertage

Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Anlässlich der Feiertage ist das Grund genug für uns, nochmal die 24 spannendsten Fakten unserer diesjährigen Reihe zusammenzutragen. Viel Spaß beim Lesen und Staunen!

Alle Infos Hier

Photovoltaik-Fakten Teil 4: Technik

Die Photovoltaik ist eine wichtige Schlüsseltechnologie für die urbane Stromversorgung der Zukunft. Besonders im städtischen Raum liegt großes Potenzial – hier lebt nicht nur ein großer Teil der Population, sondern auch der Stromverbrauch ist hier am höchsten. Gleichzeitig stehen zahlreiche ungenutzte Dachflächen zur Verfügungdie sich hervorragend für die Produktion von Solarstrom eignen. Jedoch gibt es selbst unter Immobilienbesitzer*innen noch viel Unwissenheit über ihr Potenzial. Ivierten Teil unserer PV-Fakten-Reihe präsentieren wir sieben wissenswerte Fakten zur Technik von Photovoltaikanlagen. 

Alle Infos Hier

Photovoltaik-Fakten Teil 3: Anwendung und Nutzung

Die Photovoltaik ist eine wichtige Schlüsseltechnologie für die urbane Stromversorgung der Zukunft. Gerade im städtischen Raum finden wir einen hohen Stromverbrauch vor. Gleichzeitig stehen zahlreiche ungenutzte Dachflächen zur Verfügung - Die sich hervorragend für die Produktion von Solarstrom eignen. Jedoch gibt es selbst unter Immobilienbesitzer*innen noch viel Unwissenheit über ihr Potenzial. Im dritten Teil unserer PV-Fakten-Reihe präsentieren wir fünf wissenswerte Fakten zur Solarenergie, die Klarheit schaffen.

Alle Infos Hier

EU-Rechtsauslegung – Einfluss des räumlichen Zusammenhangs auf den Mieterstrom

Damit sich ein Solarprojekt Mieterstrom nennen darf, gilt es einige Bedingungen zu erfüllen. Diese werden durch Gesetze der Europäischen Union definiert und anschließend von den Mitgliedstaaten individuell umgesetzt – in Deutschland durch das EEG. Ein Punkt der immer wieder auftaucht: "Der räumliche Zusammenhang." In diesem Beitrag klären wir nicht nur, was es damit auf sich hat, sondern wir haben auch unsere Forderungen an die Politik niedergeschrieben – denn wie sich der Mieterstrommarkt in den nächsten Jahren entwickeln wird, ist eine politische Entscheidung.

Alle Infos Hier

Solarer Mieterstrom und der Klimaschutzplan 2050

Das Eis der Polarkappen schmilzt, der Meeresspiegel steigt, weltweit kommt es zu extremen Wetterereignissen: Der Klimawandel wird zunehmend spürbarer. Daher ist es wichtig jetzt zu handeln! Bereits 2016 hatte die Bundesregierung mit dem Klimaschutzplan 2050 eine langfristige Klimaschutzstrategie beschlossen, wie sie im Pariser Abkommen gefordert wurden. Ende 2019 legte sie mit dem Klimaschutzprogramm 2030 nach. In diesem Beitrag erfahren Sie, was sich hinter dem Klimaschutzplan verbirgt und welche Bedeutung dieser für Mieterstrom-Projekte hat.

Alle Infos Hier

Nachhaltiges Wohnen: sieben Ratschläge

Das Klima schützen und die Umwelt für spätere Generationen erhalten - am Besten funktioniert das, wenn wir eine nachhaltige Lebensweise in alle Bereiche des Lebens integrieren. Das gilt für die Arbeit und den Verkehr genauso, wie für das private Wohnen. Wir geben sieben Tipps, die dabei helfen, das eigene Zuhause nachhaltiger zu gestalten.

Alle Infos Hier

Solaranlage auf dem Mietshaus - So muss Ihr Dach beschaffen sein

Der Klimawandel wird zu einem immer dringlicheren Thema und macht auch vor der Immobilienbranche keinen Halt. Nicht nur deshalb stellen Photovoltaikanlagen einen stetig wachsenden Trend dar. Mit ihnen leisten Immobilienbesitzer*innen, Genossenschaften und Projektentwickler*innen einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende und ermöglichen ihren Mieter*innen zeitgleich Zugang zu günstigem CO2-freien Strom vom eigenen Dach. Oft ist jedoch unklar, ob sich ein Gebäude überhaupt für die Installation einer Solaranlage eignet. So viel vorab: Die wesentlichste Voraussetzung ist bei den meisten Mehrfamilienhäusern schon gegeben - ausgedehnte und ungenutzte Dachflächen! Welche Merkmale Ihr Gebäude darüber hinaus aufweisen sollte, um eine Anlage installieren zu können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Alle Infos Hier