Über Photovoltaikanlagen lesen wir die verschiedensten Irrtümer. Das Wissensdefizit steht dem schnellen Ausbau der Solarenergie im Weg. Denn diese ist deutlich leistungsfähiger als viele annehmen. Daher setzen wir die Serie der Irrtümer und Fakten über Photovoltaik weiter fort. Wir haben bereits Teil 1 und Teil 2 der Photovoltaik-Irrtümer und -Fakten präsentiert. Jetzt geht es weiter mit vier neuen Mythen. Wir nehmen diese Aussagen genau unter die Lupe und klären, wie es um die Fakten bei der Solarenergie steht.

#10 Sonnenenergie ist nur für den Strombedarf

Den Strom aus Photovoltaikanlagen verbrauchen Haushalte und Nutzer in erster Linie zur Deckung ihres Strombedarfs von Haushaltsgeräten. Lässt sich der Solarstrom also nur für den Strombedarf nutzen und benötigen die Eigentümer noch weitere technische Anlagen für den Energiebedarf von Wärme und Mobilität?

Der Strom aus der Photovoltaikanlage kann zumindest einen Teil des Strombedarfs von Wärmepumpen und Elektrofahrzeuge decken.

Durch das Aufladen des Elektroautos mit Solarstrom vom Dach lassen sich die Ladekosten deutlich reduzieren, im Vergleich zum durchschnittlichen Strompreis aus der Steckdose.

In der Wärmeversorgung kann der Solarstrom zur Warmwasserbereitung über einen Heizstab oder eine Wärmepumpe eingesetzt werden. Für die Beheizung des Gebäudes gibt es verschiedene Konzepte, z.B. mit Wärmepumpen, die Solarstrom nutzen, oder saisonale Energiespeicher mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Solarstrom kann somit deutlich mehr leisten, als nur den Strombedarf in den Haushalten zu decken.

#11 Mit Solarstrom kann man nicht heizen

"Im Winter erzeugt die Solaranlage zu wenig Strom, daher kann man mit Solarstrom nicht heizen". Das klingt vielleicht einleuchtend, aber mittlerweile gibt es verschiedene Konzepte zur Nutzung von Solarstrom für die Beheizung von Gebäuden.

Strom aus der Photovoltaikanlage, der nicht im Haushalt benötigt wird, kann beispielsweise eine Wärmepumpe betreiben. Die erzeugte Wärme wird direkt im Haus verteilt oder gespeichert bis sie benötigt wird.

Eine weitere Variante ist eine saisonale Speicherung mittels Wasserstoff. Aus überschüssigem Solarstrom erzeugt ein Elektrolyseur Wasserstoff. Im Winter dient dieser Wasserstoff als Energieträger, aus dem eine Brennstoffzelle Strom und Wärme erzeugt. Damit ist der Solarstrom durchaus auch für die Beheizung des Gebäudes geeignet.

#12 Solarstrom ist nicht planbar

Die Erzeugung von Solarstrom ist Schwankungen unterworfen. Neben Jahres- und Tageszeiten spielt auch das Wetter eine Rolle. Das sind viele Faktoren. Aber dennoch lässt sich die zu erwartende Strommenge gut einen Tag im Voraus berechnen. Durch die zuverlässige Prognose wissen die Energieversorgungsunternehmen genau wie viel Ausgleichsenergie benötigt wird, damit sie die Nachfrage decken können.

Die vier Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland veröffentlichen täglich die Vortagesprognose der zu erwartenden Einspeisung aus Solarenergie in das Stromnetz. Je besser die Prognose, umso stabiler ist das Stromnetz und weniger teure Regelenergie muss hinzugekauft werden. Daher haben sie ein großes Interesse an einer guten Planbarkeit der Solarenergie.

#13 Solarenergie liefert keinen relevanten Beitrag zur Stromversorgung

Photovoltaikanlagen sind klein. Wie können sie dann einen relevanten Beitrag zur Stromversorgung leisten?

Nun, in Deutschland war Ende November 2018 eine Leistung von 45,5 GW an Photovoltaikanlagen installiert. Diese hatten im Jahr 2018 einen Anteil von 8,4 Prozent an der Nettostromerzeugung, laut Energy-Charts. Der Anteil von Solarstrom an der Stromerzeugung erreichte am 06.05.2018 seinen Höchstwert mit 22,6 Prozent.

Den zunehmenden Anteil der Solarenergie an der Stromerzeugung zeigt diese Grafik sehr deutlich.

Statistik: Anteil der Photovoltaik an der Bruttostromerzeugung in Deutschland in den Jahren 2002 bis 2018 | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Auf einen Haushalt betrachtet, können Photovoltaikanlagen auch ohne Batteriespeicher einen Anteil von rund 30% des Bedarfs abdecken. Mit Speicher lassen sich sogar ca. 70% erreichen.

Die Fakten: Solarenergie leistet viel mehr als Sie denken!

Unsere Fakten zur Solarenergie zeigen es deutlich: Die Photovoltaik ist eine zukunftsweisende, umweltgerechte und lohnende Technologie. Hinterfragen Sie also die üblichen Photovoltaik-Irrtümer und machen Sie sich beim Solarstrom-Experten SOLARIMO schlau. Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen zum Thema und geben Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten, Ihre Immobilie mit grünem Strom auszustatten.


Interessieren Sie sich fürPhotovoltaikfür Ihre Immobilie? Melden Sie sich gerne bei uns.
Wir geben Ihnen weitere Informationen zum Thema Photovoltaikund dem Potential, welches eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Mehrfamilienhaus hat.
Bringen Sie mit uns die Energiewende in die Städte und leisten Sie mit uns einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft!
Alle Beiträge

Anmeldung zum Mieterstrom Newsletter